Die Quellen

Adressbücher sind eine überaus ergiebige Quelle zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Stadt in der Neuzeit. Im Jahre 1691 erschien in Paris das erste "Allgemeine Adressbuch". Das erste deutsche städtische Adressbuch wurde 1701 für Leipzig veröffentlicht, es folgten Halle gleichfalls noch 1701, Dresden 1702 und Meißen 1703.

Die Dresdner Adressbücher, die von 1809 bis 1943/44 in dichter Folge und alsbald jährlich herausgegeben wurden, weisen nicht nur Häuserbücher, Einwohner- und Straßenverzeichnisse nach, sondern spiegeln auch Wirtschaft, Politik und Alltagsleben in allen Facetten: